Herren Aktive-Mannschaft 2016

 

Nachdem bereits im Jahr 2015 das erste Mal seit langer Zeit wieder eine Herren-Aktiven-Mannschaft gemeldet werden konnte, traten wir auch im letzten Jahr mit der Spielgemeinschaft Schwarz-Weiß Klarenthal/Gersweiler in der B-Klasse der Region 2 an. Das Ziel war auch im Jahr 2016 klar definiert: Der Aufstieg in die A-Klasse.

Los ging es am 01. Mai mit dem Heimspiel gegen den TC-Ludweiler 3. Nachdem die Gegner bei Spielbeginn lediglich mit vier Spielern anwesend waren, war das Spiel bereits im Vorhinein so gut wie entschieden. Auch die anwesenden, aufgrund der Personalsituation sichtlich demoralisierten Spieler des TC-Ludweiler, hatten unseren Spielern an diesem Tag nichts entgegenzusetzen, sodass das Endresultat entsprechend klar ausfiel: 21:0. Trotzdem muss der Respekt den vier anwesenden Gegenspielern gebühren, welche sich der Herausforderung, trotz der bereits vor Spielbeginn aussichtslosen Lage,  stellten.

 

Mit dem Wind des deutlichen Sieges vom ersten Spieltag im Rücken, erwarteten wir eine Woche später die Spielgemeinschaft Riegelsberg/Püttlingen auf unserer Anlage. Nachdem die Einzel allesamt souverän gewonnen wurden, stand unser Sieg bereits früh am Vormittag fest. Dementsprechend wurden die Doppel relativ „locker“ angegangen. So konnten zwei der drei Doppel gewonnen werden, unsere Nachwuchsspieler Daniel Lies und Kevin Perwych unterlagen in ihrem Doppel nur knapp, sodass am Ende ein 18:3 Sieg errungen werden konnte.

 

Nach zwei Spieltagen gingen wir am 26.05.2016 als Tabellenführer in das Topspiel der Saison gegen den zugleich stärksten Gegner in unserer Klasse, den TC Rothenbühl. Uns war bereits vor diesem Spieltag klar, dass dies eine schwere Aufgabe werden und das Spiel zugleich vermutlich das entscheidende Match um Platz 1 der Tabelle sein würde. Entsprechend motiviert gingen wir mit unserer Bestbesetzung auf die Plätze. Nachdem Philip Künzer und Frank Riehl ihre Einzel souverän gewonnen hatten, sah es zunächst gut für uns aus. Durch die nach hartem Kampf verlorenen Einzel von Tobias Vogl, Philipp Kiefaber und Sebastian Blau und einem umkämpften Sieg von Philipp Roth stand es nach den Einzeln 6:6 Unentschieden. Somit war vor den Doppelspielen noch alles drin, auch wenn wir wussten, dass nun die taktische Aufstellung der Doppel entscheidend für den Spielausgang sein wird. So versuchten wir, die Doppel taktisch klug zu formieren und schickten das eingespielte Duo Kiefaber/Künzer ins dritte,Frank Riehl und Sebastian Blau ins zweite und Tobias Vogl und Philipp Roth ins erste Doppel. Unsere Gegner entschieden sich dafür, „von Oben“ runterzuspielen. Die einzelnen Doppel waren hart umkämpft, jedoch zeichnete sich schnell ab, dass unser zweites Doppel mit Frank und Sebastian gegen ihre starken Gegner unerwartet chancenlos waren, sodass wir die anderen beiden Doppel unbedingt gewinnen mussten. Dies war so eigentlich nicht eingeplant gewesen. Nachdem sich abzeichnete, dass die beiden „Philipps“ im  dritten Doppel auf der Siegerstraße waren, gewannen Tobias Vogl und Philipp Roth neuen Mut im zweiten Satz, nachdem der erste Satz klar mit 6:2 an die Gegner gegangen war. So wurde im zweiten Satz um jeden Punkt gekämpft und am Ende konnte dieser tatsächlich im Tie Break mit 7:6 für uns entschieden werden. Zwischenzeitlich war das dritte Doppel beendet und wurde von der Paarung Kiefaber/Künzer mit 6:2 7:6 gewonnen. Jetzt war klar: Der Champions-Tie-Break des ersten Doppels würde über Sieg oder Niederlage an diesem Spieltag entscheiden. Dementsprechend merkte man sowohl Tobias und Philipp, als auch unseren Gegnern die Nervosität an. Die Bälle wurden mehr „reingezittert“ als gespielt und so kam es, dass es beim Stand von 9:9 in die Verlängerung ging. Die Matchbälle wechselten sich auf beiden Seiten ab und wurden mit krummen Schlägen und auch Netzrollern zum Teil (un)glücklich abgewehrt. Am Ende verloren wir, zur Enttäuschung aller, den Tie-Break sehr unglücklich mit 11:13 und den gesamten Spieltag mit 9:12. Die Enttäuschung war natürlich groß, aber bei dem obligatorischen Bier nach dem Spiel kam auch die Einsicht, dass man gegen einen starken Gegner verloren hatte.

Am Vorletzten Spieltag musste also im Auswärtsmatch beim TC-Waldhaus „Frustbewältigung“ betrieben werden. Die sechs souverän gewonnenen Einzel trugen hierzu ihren Beitrag bei. Die Doppel wurden anschließend bunt durchgemischt. Hier kamen auch die Zwillinge Max und Moritz Dörrenbecher zum Einsatz, welche aufgrund unserer Personalnot an diesem Tag für die Mannschaft einsprangen. Nach großem Kampf verloren sie ihr Doppel nur knapp. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass die beiden zu diesem Zeitpunkt noch für die U-18 Mannschaft spielberechtigt waren, sodass man vor ihrer Leistung den Hut ziehen muss. Das Endresultat hieß am Ende 18:3.

 

Am letzten Spieltag ging es darum, mit einem Sieg beim Auswärtsspiel in Altenkessel einen guten Saisonausklang feiern zu können. Nach vier gewonnenen und zwei verlorenen Einzeln sah dies auch ganz gut aus. So wurden im Anschluss noch zwei der drei Doppel und somit das vierte Saisonspiel mit 17:4 gewonnen.

Dies bedeutete am Ende einen souveränen zweiten Platz, unmittelbar hinter dem TC Rothenbühl, welcher alle Spiele gewann. Wie wir im Nachhinein erfuhren, konnte aufgrund des souveränen zweiten Platzes trotzdem der Aufstieg erreicht werden.  Dies führte in der Mannschaft zu einem enormen Motivationsschub, was sich in der regen Nutzung unserer neu eröffneten Halle in den Wintermonaten widerspiegelte. Erstmals seit ca. 7 Jahren findet wieder ein regelmäßiges Wintertraining der aktiven Herren statt.

 

Außerdem gab es viele erfreuliche, aber auch leider unerfreuliche Entwicklungen in unserer Mannschaft. So müssen wir zum Beispiel ab dieser Saison erstmals auf unser Nachwuchstalent Daniel Lies verzichten, der immer wieder eingesprungen ist, wenn Not am Manne war. Daniel begann seine Ausbildung als Zollbeamter und musste aus diesem Grund das Saarland leider verlassen. Eine mögliche Rückkehr ist in nächster Zeit leider nicht absehbar. Mit ihm verlieren wir leider auch einen Perspektivspieler unseres Vereins, welcher auf Dauer als Stammkraft für unsere Herrenmannschaft eingeplant und seit dem frühsten Jugendalter im Verein war. Trotzdem hoffe ich, dass Daniel irgendwann den Weg in unsere Mannschaft zurückfindet. Für deinen beruflichen Werdegang wünsche ich Daniel im Namen der gesamten Mannschaft alles Gute.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Mit Eckart Schwartz können wir ein neues, hochmotiviertes Teammitglied begrüßen. Außerdem stoßen drei Neumitglieder zu unserer Mannschaft hinzu, welche aufgrund des Krieges in Syrien nach Deutschland kamen und mit reichlich Tenniserfahrung hochmotiviert mit uns in die neue Saison gehen werden. Sie haben sich bereits vorbildlich integriert, am Training und Veranstaltungen (Schleifchenturnier, Weihnachtsfeier der Herrenmannschaft)teilgenommen und sind somit über die Wintermonate ein fester Bestandteil unserer Mannschaft geworden.

 

Mit viel Vorfreude gehen wir in die neue Saison, in der wir uns in der neuen Klasse etablieren wollen.

 

Mein besonderer Dank gilt den im Jahr 2016 eingesetzten Spielern:

 

Sebastian Blau, Philipp Kiefaber, Philip Künzer, Salvatore Montana (alle TC Gersweiler), Tobias Vogl, Yves Gerard, Max und Moritz Dörrenbecher, Daniel Lies, Frank Riehl, Kevin Perwyich

 

Sportliche Grüße

 

Philipp Roth

Tennisclub Schwarz-Weiß Klarenthal e.V. | Dellbrückstraße 24 - 66127 Klarenthal | Tel. 0 68 98 / 3400

to Top of Page