Mannschaftsbericht 2016, Herren 40er II (Spielgemeinschaft mit Gersweiler)

Herren 40 II – das Spaßteam schlägt sich wacker…
Die neue Saison fing gut an, denn wir konnten schon beim ersten Spiel mit
sechs Spielern antreten, was uns 2015 nur in Ausnahmefällen gelungen war.
Hoffnungsfroh fuhren wir am 30. April nach Ensdorf, wo uns die dortige 2.
Mannschaft empfing. Diese hatte offenbar Ambitionen, Meister zu werden,
denn wir waren in Rekordzeit mit den Einzeln durch, die wir alle klar in zwei
Sätzen verloren. Als Thilo für die Doppel anrückte, konnten wir gleich
loslegen. Immerhin gaben wir bei der Aufstellung der Doppel alles, denn
Achim und Dieter verloren ihr Doppel nur im Matchtiebreak und sicherten
uns den einzigen Satzgewinn des Tages. Gegen 16:30 Uhr konnten wir ein
verspätetes Mittagessen einnehmen, da war alles schon gespielt.
Wir hatten dankenswerter Weise zwei Wochen, um diesen Schock zu
verdauen. Am 14. Mai stand dann das Spiel gegen Geislautern an, was ja ein
halbes Heimspiel war, denn Michael Schaal wohnt ja jetzt dort. Er hatte
allerdings seine Tennistasche in Gersweiler vergessen und fuhr schnell noch
eine Runde, um sie zu holen. Bernd Weicherding und Bernd Weidig sowie
Dieter gewannen souverän ihre Einzel, Markus verlor nur im Matchtiebreak,
Michael und Christof waren von der langen Anreise geschwächt, so daß es
nach den Einzeln 6:6 stand. Fast hätten wir den Gewinn der erforderlichen
zwei Doppel gepackt, denn Bernd Weicherding und Dieter verloren 5:7 5:7
und Bernd Weidig und Christof sogar nur im Matchtiebreak. Da es leider im
dritten Doppel bei Markus und Thilo auch kein Wunder gab, ging die Partie
6:15 aus und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen. Die Gegner
überraschten uns damit, daß sie einen professionellen Koch engagiert
hatten, der uns ein komplettes Menu einschließlich Cocktail und Dessert
servierte. Da waren wir mit dem Tennis wieder versöhnt.
Am 21. Mai fand dann das erste Heimspiel gegen Bous statt, bei dem nur
Michael Großmann und Bernd Weidig ihre Einzel gewinnen konnten. Bernd
gebührt hier besonderer Dank, denn er kam frisch vom Friseur extra noch für
die Einzel vorbei und mußte uns dann leider für ein Klassentreffen wieder
verlassen. Markus verlor leider im Matchtiebreak; Heiko, unsere
Wundertüte, spielte bei seinem ersten Einsatz seit 18 Monaten groß auf und
verlor knapp, während Christof und Thilo nicht groß punkten konnten. Da wir
nun nur noch zu fünft waren, war die Partie leider schon verloren. Dennoch
erkämpfte sich das Hasenbühl-Doppel (Michael und Christof) einen
glorreichen 6:1 6:0-Sieg und verbesserte das Endergebnis noch auf 7:14, bis
wir unser Bolognese-Schnitzel in Angriff nehmen konnten.
Nach erneuter zweiwöchiger Pause stand dann am 4. Juni das Auswärtsspiel
bei Waldhaus an. In Gersweiler war „Land unter“, aber die Gegner
verkündeten telefonisch, daß bei ihnen ein Mikroklima herrscht und wir
fuhren los. Bernd Weicherding, dessen Spiel mit der 1. Mannschaft ins
Wasser fiel, sammelten wir noch unterwegs mit auf und waren zum vierten Mal in Serie sechs Spieler für das Einzel. Nun gelang uns eine taktische Meisterleistung, denn dank der Einzelsiege der beiden Bernde, Achims und von
Markus lagen wir nach den Einzeln sage und schreibe mit 8:4 in Führung. Christof schonte sich für das Doppel und das sollte sich bezahlt
machen, denn er und Bernd Weidig schafften es dann doch mit Ach und Krach – nach 5:2 Rückstand und Satzball für die Gegner im ersten Satz – ihr Doppel zu gewinnen. Das war auch gut so, denn die beiden anderen Doppel verloren wir
prompt. Aber der Saisonhöhepunkt mit unserem 11:10-Sieg war damit schon vor Saisonende erreicht. Am 18. Juni waren wir dann beim letzten
Heimspiel gegen Schwalbach-Elm doch nur zu fünft und konnten in den Einzeln leider nicht punkten. Nur Dieter kämpfte wie ein Löwe und verlor knapp im Matchtiebreak. Dafür zeigten wir dann unsere Doppelstärke und gewannen
gleich zwei Doppel im Matchtiebreak, das dritte Doppel mußten wir schenken. Immerhin ging die Partie dadurch nur 6:15 aus und wir konnten ins
Clubhaus überwechseln. Wir haben die Saison mit dem 5. Platz in der
Tabelle beendet, aber wären wir immer alle fit gewesen und mehr Heimspiele und etwas mehr Glück gehabt, wäre sicher auch noch eine bessere Platzierung drin gewesen. Hauptsache, nicht Letzter!
Es spielten: Bernd Weicherding, Christof Vièl, Michael Großmann, Achim Holz, Bernd Weidig, Michael Schaal, Dieter Reichert, Heiko Krause, Markus Strauß und Thilo Wieske.
C.Vièl
 

Tennisclub Schwarz-Weiß Klarenthal e.V. | Dellbrückstraße 24 - 66127 Klarenthal | Tel. 0 68 98 / 3400

to Top of Page