Bericht Saison 2011 von Ilona Berg

Gesetztes Ziel: K l a s s e n e r h a l t

Erreichtes Ziel: 2. A u f s t i e g

Wie immer mit dem Ziel nur die Klasse zu halten, starteten wir in die Saison 2011. Als Neuaufsteiger in die Landesliga wollten wir gemäß unserem Motto: Nicht unbedingt gewinnen, sondern Spaß am Spiel und hübsch anzusehen wie immer unsere Spiele bestreiten. 6 x konnten wir beweisen, dass wir trotz einiger Wehwehchen geschlossen als Mannschaft am Start waren.

1. SLS Pachten mit 14:7 gewonnen: Überraschung!!

2. Bous sogar 18:3 gewonnen: Zufall??

3. Großrosseln 15:6 gewonnen: Ziel erreicht!!

4. Düppenweiler ebenfalls 15:6 gewonnen: doch kein Zufall??

5. Rehlingen 14:7 gewonnen: upps jetzt schon Meister!!

Irgendwie hatten wir plötzlich ein dèja vu. Denn genau wie in 2010 haben wir die ersten 5 Spiele gewonnen. Von wegen nur die Klasse halten! Jetzt stand der Aufstieg vor der Tür. Es wurde gerechnet, überlegt und telefoniert. Denn sollte unser letzter Gegner Altenkessel gegen SLS - Pachten verlieren, wären wir schon Meister. Nach einem kurzen Telefonat mit Altenkessel war klar:

Wir waren M e i s t e r   2 0 1 1!!

Uns somit 2. mal in Folge aufgestiegen. Zu dem jeweiligen Spielen im Einzel wie auch im Doppel sei zu sagen:

SLS Pachten:

Die standen vorne 2 x mit LK 13, aber Susi und ich gewannen souverän. Astrid und Andrea hatten ebenfalls null Probleme. Vera und Sabine haben ihre Einzel leider verloren. Von drei gespielten Doppel haben wir nur eins verloren, denn durch das beginnende Magenreißen unserer Astrid schenkten wir das erste Doppel liebend gern ab.

Bous:

Auch Bous hatte vorne an eins eine LK 12, aber Susi machte kurzen Prozess. Der Rest der Mannschaft folgte ihr und somit waren alle 6 Einzel gewonnen. Bei Andrea jedoch verletzte sich ihre Gegnerin und schenkte ihr Einzel ab bevor Andres es tat, denn auch sie hatte sich den Rücken gezerrt. Bange Minuten, wir lauschten am Zaun dann kam die Absage der Gegnerin und Andrea fuhr heim und legte sich in die heiße Wanne.

Großrosseln:

Sie kamen, sahen und verloren. 12:0 nach den Einzeln. Auch die beiden „Neuen“ Spielerinnen von Großrosseln konnten uns den Sieg nicht mehr nehmen.

Düppenweiler:

Nach langer Suche endlich am Ziel trotz klarer Ergebnisse das schwerste Spiel bis dahin. Susi verlor in einem spannenden Spiel im dritten Satz den Tie Break. Ich fetzte im ersten Satz meine Bespannung und musste mit dem unbeliebten Zweitschläger weiter spielen, hinzu kamen noch ein paar Stürze weil meine Beine auf einmal nicht mehr gerade aus laufen wollten. Astrid hatte keine leichte Gegnerin. Dennoch Punkt für Punkt für uns und Spielgewinn. Unsere körperlich angeschlagene Rosi machte kurzen Prozess. Ebenso gewannen Andrea und Vera. Es folgten noch 2 Gewinndoppel. Der Sieg war unser.

Rehlingen:

Diese Mannschaft hätte uns einen Strich durch die Rechnung machen können. Denn schon vorne die ersten 3 Spielerinnen hatten LK 13, 14 und 15. Susi musste sich ihren Sieg in 3 Sätzen schwer erkämpfen. Nach mehreren Regenpausen hatte Astrid mit 2:5 Rückstand die Faxen dick. Es funktionierte überhaupt nichts mehr. Ob kurz, rechts/ links, Lob oder Stopp ihre Gegnerin brachte alles zurück und platzierte ziemlich genau. Astrid war genervt und völlig ratlos. Ich gab ihr vielleicht den entscheidenden Tipp und siehe da, wie neu geboren und voller Tatendrang schaffte Astrid im ersten Satz die Wende und gewann den Tie Break. Den zweiten Satz gewann sie mit 6:3. Wir sind sofort auf den Platz gestürmt und haben eine Art Indianertanz hingelegt. Der Sieg war so souverän und klasse und vor allem entscheidend. Rosi spielte wie immer ihr Spiel und brachte uns den 4. Punkt. Andrea jedoch hatte Probleme, viele Fehler schlichen sich ein und sie verlor ihr Spiel im 3. Satz. Vera dagegen führte im 1. Satz – da kann ja nichts schief gehen-, aber plötzlich Probleme und nichts klappte mehr. Sie verlor in zwei Sätzen. Nun folgten die schwersten Doppel der ganzen Saison. Mit viel Mühe haben wir gewonnen.

Altenkessel:

Da wir nach dem Spiel in Rehlingen schon Meister waren, gingen wir gegen Altenkessel locker ins Spiel. Jedoch fehlten an diesem Tag urlaubsbedingt Andrea, Sabine und Astrid. Judith konnte nur Einzel spielen und Susi wegen einer Autopanne gar nicht mehr antreten. Egal!!

Wir sind so eine tolle Mannschaft: Bettina und Else spielten im Doppel mit, Christa spielte Einzel. Eigentlich hatte sie den Sieg schon auf dem Schläger, aber dann ging es in den 3. Satz den Christa dann leider verlor. Trotzdem wir sind stolz auf dich Christa – das war eine Superleistung-. Auch Vera musste in den 3. Satz, den sie aber nach hartem Kampf und vielen Diskussionen gewann.

Judith ging schon mit Rückenschmerzen auf den Platz. Kurz vor Schluss musste sie abschenken. Dennoch sie war das erste Mal nicht nervös, das ist doch auch ein Erfolg. Nach den Einzeln schlug das Wetter um, es fing an zu regnen und wir mussten in der Halle weiterspielen. Dort gaben wir zwei Doppel ab. Im Klartext: Spiel verloren genau wie 2011. Meister trotz verlorenem letztem Spiel!!

Wir haben dann im Clubhaus gefeiert und Rudolf schenkte uns eine große Flasche Sekt. Per SMS unterrichteten wir unsere „Urlauber“ vom verlorenen Spiel. Die konnten es schon wieder nicht glauben… Warum nur??

Nun jetzt wissen alle die den Bericht gelesen haben was die Damen 40 Mannschaft so bei ihren Spielen erlebt. Die Zielsetzung für 2012: Klassenerhalt!!

Wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Tennisspielen.

Eure Ilona Berg

 

P.S. Hansjörg Schubert hat beim Spiel in Rehlingen den Ignaz Sewald mitgebracht und trotz der vielen Regenpausen haben die beiden uns angefeuert.

Ich glaube dem Ignaz hat unser Spiel gut gefallen und wir haben uns riesig über sein Kommen gefreut. An alle anderen die uns am Rande des Platzes oder auch Wahnsinns unterstütz haben sei gesagt: Es ist schön wenn man auswärts spielt und entdeckt dann am Platz ein vertrautes Gesicht aus dem eigenen Verein.

 

Tennisclub Schwarz-Weiß Klarenthal e.V. | Dellbrückstraße 24 - 66127 Klarenthal | Tel. 0 68 98 / 3400

to Top of Page